2017

2016

2015

2014

2013

2012

Vertigo-Variationen

Das Treppenhaus im Hamburger Sprinkenhof

Der Sprinkenhof in Hamburg
Das sogenannte „Kontorhausviertel” im Süden der Hamburger Altstadt in unmittelbarer Nähe zur Speicherstadt ist ein architektonisch ansprechendes Ensemble mehrerer monumentaler Backsteinbauten, von denen das in Form eines Schiffes gestaltete „Chilehaus” das wohl bekannteste sein dürfte. Ein anderes solches Kontorhaus ist der dem Chilehaus benachbarte „Sprinkenhof”, dessen zentraler Komplex von einem neunstöckigen Kubus mit einem rechteckigen Innenhof gebildet wird. Mit dem Bau des Sprinkenhofs wurde 1927 von der Architektengemeinschaft Höger & Gerson begonnen; der ganze Gebäudekomplex versprüht den Charme der 1920er Jahre und ist eine bedeutende Manifestation des architektonischen Expressionismus in Deutschland. 

Der Sprinkenhof wurde umfassend und denkmalgerecht saniert, in den Innenräumen sind viele originale Details erhalten. In seinem Eingangsbereich befindet sich ein majestätisches, außerordentlich schönes Treppenhaus. Das ist natürlich ein beliebtes Fotomotiv - der Pförtner ist sehr freundlich und erlaubt, wohl in Abstimmung mit der Allianz Real Estate, die für die Verwaltung und Vermarktung der Immobilie zuständig ist, das Fotografieren für private Zwecke.

Die spiralförmige Treppe lädt geradezu ein, Fotos mit einem gewissen Vertigo-Effekt zu schießen. Die Schwindelwirkung kommt in diesem Fall freilich etwas dezenter daher - sie wird quasi abgemildert durch die harmonischen Formen und die warmen Farben des Treppenhauses. Hinzu kommt, dass die unten gezeigten Aufnahmen (das runde Dachfenster in der Mitte der Treppenspirale gibt einen Hinweis) mit Blick nach oben aufgenommen wurden - insofern braucht also kein Betrachter Angst zu haben vor dem freien Fall ;-)
Sprinkenhof 1
Sprinkenhof 2
Sprinkenhof 3
Sprinkenhof 4