6. März 2016

Lost Places 13: Das Conti-Gelände in Hannover-Limmer

Industrieromantik aus Backstein

Das Zweigwerk der Continental AG im Hannoveraner Stadtteil Limmer ist seit 1999 geschlossen. Seitdem ist es ein beliebtes Eldorado für Fotografen und Graffiti-Aktivisten, auch Musikvideos wurden dort schon gedreht. Seit September 2013 wird das Gelände auf Geheiß der Stadt rund um die Uhr von einem Sicherheitsdienst überwacht, weil der Aufenthalt in den Gebäuden aufgrund der teilweise maroden Struktur als lebensgefährlich eingeschätzt wird. Trotzdem tummeln sich an manchen Tagen dutzende von Fotografen, Schaulustigen, Abenteurern und Graffiti-Sprayern auf dem Gelände. Der aus roten Ziegeln errichtete Gebäudekomplex mit seinem maroden Charme übt eben einen eigentümlichen, unwiderstehlichen Reiz aus…

Am Standort in Limmer wurde die Produktion 1899 von der bereits 1862 an anderer Stelle als „Hannoversche Gummi-Kamm-Comp.“ (später „Hannoversche Gummiwerke Excelsior“) gegründeten Gummiwarenfabrik aufgenommen. Gefertigt wurden diverser Hartgummiprodukte wie Modeschmuck und medizinische Artikel, später vor allem Isolationsbauteile für die boomende Telegrafie- und Telefonindustrie. Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde die Produktion auf kriegswichtige Güter, neben medizinischen Artikeln vor allem Reifen, ausgerichtet. Nach Kriegsende gab es eine große Nachfrage an Konsumgütern aus Gummiprodukten sowie Reifen, da deren Produktion zuvor kriegsbedingt eingeschränkt war. Das Werk expandierte und errichtete neue Verwaltungs- und Fertigungsgebäude; so auch zwischen 1920 und 1922 die heute noch stehenden neugotisch anmutenden Backsteinbauten am Lindener Kanal. Die Beschäftigtenzahl stieg in jener Zeit auf 6.000 Angestellte.

1928 übernahm das Konkurrenzunternehmen Continental AG die Excelsior-Werke. Das Fertigungsprogramm blieb im Wesentlichen gleich. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Produktion abermals auf kriegswichtige Güter umgestellt, ab 1944 beschäftigte man Zwangsarbeiter aus einem unmittelbar an das Werksgelände angesiedelten Außenlager des KZ Neuengamme.

Da das Werk weitgehend von Bombenangriffen verschont blieb, konnte die Produktion schon kurz nach Kriegsende wieder aufgenommen werden. In der Folgezeit wurde es ausgeweitet und modernisiert, aber aufgrund der wirtschaftlichen Gegebenheiten (billigere Produktionsbedingungen in Osteuropa) schließlich 1999 geschlossen. Bis 2009 wurden fast alle Gebäude auf dem Gelände abgerissen, bis auf einen denkmalgeschützten Trakt sowie den ebenfalls denkmalgeschützten Schornstein. Das durch die Gummiproduktion kontaminierte Erdreich ist weitläufig abgetragen worden.

Auf dem freigeräumten Gelände – aktuell (Stand Winter 2015) eine riesige Brachfläche – soll nach Plänen der Stadtverwaltung ein neues, modernes Wohnviertel entstehen, die „Wasserstadt Limmer“ mit bis zu 600 Wohneinheiten.
  • Contintental Hannover-Limmer 1
  • Contintental Hannover-Limmer 2
  • Contintental Hannover-Limmer 3
  • Contintental Hannover-Limmer 4
  • Contintental Hannover-Limmer 5
  • Contintental Hannover-Limmer 6
  • Contintental Hannover-Limmer 7
  • Contintental Hannover-Limmer 8
  • Contintental Hannover-Limmer 9
  • Contintental Hannover-Limmer 10
  • Contintental Hannover-Limmer 11
  • Contintental Hannover-Limmer 12
  • Contintental Hannover-Limmer 13
  • Contintental Hannover-Limmer 14
  • Contintental Hannover-Limmer 15
  • Contintental Hannover-Limmer 16
  • Contintental Hannover-Limmer 17
  • Contintental Hannover-Limmer 18
  • Contintental Hannover-Limmer 19
  • Contintental Hannover-Limmer 20
  • Contintental Hannover-Limmer 21
  • Contintental Hannover-Limmer 22
  • Contintental Hannover-Limmer 23
  • Contintental Hannover-Limmer 24

Alle Blogbeiträge 2016

Villa Turnow-1
Lynch-4
Hamburg-06
24. Dezember 2016
Das neue Haus
Und wieder ist ein Jahr vorbei: Ein neuer Textauszug aus dem unveröffentlichten Roman "Griebnitzsee" von Maria Jerchel. [mehr...]
29. November 2016
"It's a strange world, isn't it?"
Lyncheske Impressionen, das sind verstörende, surreale, unheimliche, düstere, enigmatische Impressionen. [mehr...]
30. Oktober 2016
Hamburg, zum Zweiten
Brücken, Tunnel, Wasser, Schiffe und vieles mehr: Neue und abwechslungsreiche Impressionen aus meiner Heimatstadt. [mehr...]
nightfall frankfurt
Ihme-Zentrum Hannover-22
legogramme-68
3. Oktober 2016
videoproject #5: Nightfall Frankfurt
Tag-zu-Nacht-Zeitraffervideo von der Frankfurter Skyline, aufgenommen im Februar 2015. Das Video besteht aus ca. 2500 Einzelfotos. [mehr...]
26. August 2016
Lost Places 14: Hannovers Ihme-Zentrum
Das unter Hannoveranern berüchtigte Ihme-Zentrum ist eine monströse Wohn-, Büro- und Einkaufsmaschine am Ufer des Flusses Ihme. [mehr...]
18. Juli 2016
Neue LEGOGRAMME !!!
Mein fortwährendes Kunstprojekt: Muster aus LEGO-Steinen, vom Licht direkt aufs Fotopapier gezeichnet. [mehr...]
Felsenmeer-19
Mainhattan 2 1
pantheon
19. Juni 2016
Die Riesen am Felsberg
Einst lebten zwei mächtige Riesen im Odenwald; der eine links, der andere rechts eines Tales, das ihre Riesenreiche voneinander trennte... [mehr...]
29. Mai 2016
Mainhattan, Teil 2
Ein paar neue Impressionen von Deutschlands einziger Wolkenkratzerstadt: Man muss nur das Weitwinkel draufstecken und nach oben schwenken ;-) [mehr...]
24. April 2016
Pantheon
Noch ein Mitbringsel vom Romurlaub im Oktober 2014: Ein 360°-Kugelpanorama aus dem Pantheon. Freihand aufgenommen - wegen des Stativverbots. [mehr...]
Roma 07
Continental Hannover-20
piano
3. April 2016
Et in Arcadia ego
Seit über vier Jahren war ich nicht mehr in Rom, als ich im Oktober 2014 in Fiumicino landete. Wieder ein aufregender Fotourlaub in der Ewigen Stadt. [mehr...]
6. März 2016
Lost Places 13:
Das Conti-Gelände
in Hannover

Das Werk der Continental AG in Hannover-Limmer ist seit 1999 geschlossen. Ein Eldorado für Fotografen und Graffiti-Aktivisten. [mehr...]
20. Januar 2016
videoproject #4: PIANO420:30
Experimenteller Kurzfilm. Location: Beelitz Heilstätten, Berlin. Dedicated to David Lynch, * 20. Januar 1946. [mehr...]